Sprungziele
Untermenü
Inhalt

Infos + Links

Stadt Preetz

"Johann-Heinrich-Pestalozzischule,
Förderzentrum mit den Schwerpunkten
Lernen, Sprache und emotional-soziale Entwicklung
der Stadt Preetz in Preetz"

Wie der offizielle Name unserer Schule zum Ausdruck bringt, ist die Stadt Preetz Trägerin des Förderzentrums.

Preetz ist eine Kleinstadt südöstlich von Kiel im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Der Ort ist aufgrund der einstmals bedeutenden Berufsstände der Schuhmacher auch als die Schusterstadt bekannt. Mit rund 16.000 Einwohnern ist Preetz die größte Stadt im Kreis.

Weitere Informationen finden Sie auf den Website der Stadt Preetz.

Ebenso verweisen wir auf den Wikipedia-Artikel zur Stadt Preetz.

Schulamt des Kreises Plön

  1. Schulamt des Kreises Plön
    Schulamt des Kreises Plön

    Schulrat Stefan Beeg

    Hamburger Straße 17–18
    24306 Plön

    Nachricht schreibenKarte anzeigenVisitenkarte exportieren

Inklusive Schule in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein ist bereits seit 1990 auf dem Weg zu einer inklusiven Schule, in der eine heterogene Schülerschaft gemeinsam lernen kann.

Die inklusive Schule zeichnet sich dadurch aus, dass sie in allen Schularten und Schulstufen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam beschult.
Sie richtet ihren Unterricht auf eine Schülerschaft in der ganzen Bandbreite ihrer Heterogenität aus.
Diese Heterogenität bezieht sich nicht allein auf Behinderung oder sonderpädagogischen Förderbedarf. Sie steht generell für Vielfalt und schließt beispielsweise die Hochbegabung ebenso ein wie den Migrationshintergrund oder unterschiedliche soziale Ausgangslagen.
Eine inklusive Schule will all diesen Schülerinnen und Schülern pädagogisch gerecht werden. Deshalb braucht es ein anderes Verständnis von Schule, aber auch eine andere Ausstattung und Organisation.

Weiterführende Informationen zur inklusiven Schule

Sonderpädagogische Förderung in Schleswig-Holstein

Das Ministerium für Schule und Berufsbildung informiert auf dem Landesportal Schleswig-Holstein zu verschiedenen Aspekten der sonderpädagogischen Förderung in Schleswig-Holstein.
Die Themen sind:

  • Was versteht man unter Sonderpädagogischer Förderung?
  • Welche Förderschwerpunkte gibt es?
  • Aufgaben der Förderzentren
  • Wie wird Sonderpädagogischer Förderbedarf ermittelt?

Broschüre

  1. Datum: 14.01.2016 Wissenswertes über Sonderpädagogik in Schleswig-Holstein

    für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften

    Die vorliegende Broschüre »Wissenswertes über Sonderpädagogik in Schleswig-Holstein« stellt eine Arbeitsgrundlage des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften in Schleswig-Holstein dar. Sie erläutert den Inklusionsbegriff, gibt einen Überblick zu rechtlichen Grundlagen, beschäftigt sich mit der Rolle und den Aufgaben von Sonderpädagoginnen und -pädagogen, beschreibt die sonderpädagogischen Arbeitsfelder, Förderschwerpunkte und Entwicklungsbereiche und skizziert den Zusammenhang von Diagnostik und Förderung. Zudem werden Kooperationsmöglichkeiten beschrieben und weitere schulische und außerschulische Unterstützungssysteme benannt. Durch die Darstellung dieses breiten Themenspektrums bietet die Broschüre auch den Schulen Hilfestellung bei der Umsetzung der Inklusion in der täglichen Arbeit.

    Autor/in: Landesportal Schleswig-Holstein

    • PDFDateiformat und -größe: 333 kB

Wissenswertes über Sonderpädagogik in Schleswig-Holstein

Schulpsychologische Beratungsstelle des Kreises Plön

  • Die Schulpsychologische Beratungsstelle ist eine vom Schulsystem unabhängige Beratungsstelle.
  • Die Inanspruchnahme der Beratung ist freiwillig, kostenlos und unterliegt keinem Dienstweg.
  • Die Kontaktaufnahme ist zu jedem Zeitpunkt möglich.
  • Die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.

Flyer der Schulpsychologischen Beratungsstelle des Kreises Plön

Webseite der Schulpsychologischen Beratungsstelle des Kreises Plön

Integrationshilfe für den Schulbesuch im Kreis Plön – Schulbegleitung

Die Schulbegleitung ist eine Hilfe für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder (geistig, körperlich, seelisch). Sie soll diesen Kinder Hilfestellung geben, den Schulalltag zu bewältigen und es ihnen ermöglichen, am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen.

Eine Schulbegleitung übernimmt keine schulischen Aufgaben, sondern leistet ausschließlich flankierende Hilfestellung im schulischen Bereich.

Wer anspruchsberechtigt ist und wie das Antrags- und Bewilligungsverfahren abläuft, wird in diesem Flyer skizziert dargestellt:

  1. Schulbegleitung Kreis Plön
    • PDFDateiformat und -größe: 935 kB

Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung

Aufgabe des Landesbeauftragten ist vorrangig die Beratung des Landtags und der Landesregierung bei Vorhaben, die Belange der Menschen mit Behinderung berühren, um so die Teilhabe behinderter Menschen am Leben in der Gesellschaft aktiv zu fördern und gleichwertige Lebensbedingungen anzustreben.

Dr. Ulrich Hase und sein Team sind Ansprechpartner, bieten Rat und Hilfe für Menschen mit Behinderung und beraten die Landesregierung und den Landtag.

Schleswig-Holsteinischer Landtag - Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung

Kreisfachberater für schulische Erziehunghilfe

Informationen des Kreisfachberaters finden Sie auf der Website vom Kreis Plön.

Kreisbeauftragte für Sprachheilpädagogik

Doris Laubinger

Kreisbeauftragte für Sprachheilpädagogik

Flyer vom Kreis Plön

  1. Flyer Sprache begleiten - Fördermaßnahmen im Kreis Plön
    • PDFDateiformat und -größe: 1,9 MB

Fortbildung

»Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen«

Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher im Kreis Plön für das Schuljahr 2019/2020.

nach oben zurück